Fussball Schiedsrichter Blog

kein neues Spiel

Ausbildung zum Fussball Schiedsrichter

Hier habe ich euch einen kleinen Fragekatalog zusammengestellt, in dem ich die wohl wichtigsten Fragen aufgreifen möchte. Solltet ihr dennoch fragen haben, dann schreibt mir einfach eine Email. Wichtig ist, dass ihr bei generellen Fragen bitte beachtet, dass diese je nach Landesverband anders beantwortet werden können. Deshalb googelt oder fragt einfach den Kreislehrwart eurer Schiedsrichter Region.

Hier habe ich dir einen Frage-Katalog zusammen gestellt.

1. Gibt es eine Altersbegrenzung?

Ein Mindestalter gibt es keins, nur eine Empfehlung. Der DFB (Deutscher Fussball Bund) empfiehlt ein Mindestalter von 12 Jahren. Hier können aber die Bestimmungen je nach Bundesland und dessen Verband abweichen.

2. Muss ich Mitglied bei einem Verein sein?

Ja, allerdings musst du bei den meisten, in der Regel, keinen Beitrag zahlen. Vereine sind immer auf der Suche nach Schiedsrichtern. Sie müssen einen gewissen "Schirisoll" erfüllen, damit sie keine Punkte abgezogen bekommen deshalbt sind sie froh, wenn sich jemand dafür begeistern kann und diesen Job gerne machen würde - deshalb frag einfach einen Verein in deiner Umgebung!

3. Muss ich zu einem Lehrgang?

Je nach Landesverband 20 bis 50 Unterrichtsstunden im Zeitraum von drei bis zwölf Ausbildungstagen innerhalb von einer Woche bis sechs Wochen. Dabei Einführung in die Grundzüge der Fußballregeln.

4. Muss ich eine Prüfung ablegen?

Ja. Wer sich aber gut auf diese Vorbereitet brauch sich keine Sorgen machen. Es ist kein Hexenwerk, die Grundausbildung zu bestehen. Neben der Schriftlichen Prüfung gibt es in machen Verbänden oder Kreisverbänden auch einen Lauftest.

Hier musst du dann, in der Regel, 1.300 Meter in ca. 6 Minuten laufen. Deshalb ist auch Kondition sehr wichtig. Dies sollte jedem Bewusst sein. Nicht nur beim Lauftest musst du Fit sein. Auch bei den Spielen solltest du nicht hinterher rennen und nach 20 Minuten keine Luft mehr haben.

5. Ab wann und wie oft darf ich "Pfeifen"?

Deine Tätigkeit als Fussball-Schiedsrichter beginnt mit bestehen der Prüfung. Du bekommst dann, je nach Alter, ein Spiel in der Junioren oder Herrenliga zugewiesen und wirst dann, im besten Fall, von einem Betreuer (Paten) begleitet. Bei der Häufigkeit gibt es nur eine Untergrenze. Du solltest mindestens 20 Spiele schaffen, damit du als Schiedsrichter für deinen Verein anerkannt wirst.

6. Gibt es neben dem "Pfeifen" noch andere Verpflichtungen?

Ja. Einmal im Monat (je nach Kreis oder Verband anders geregelt) eine Pflichtsitzung. Hier werden wichtige Regeländerungen besprochen und Szenen analysiert. Nebenbei trifft man gleichgesinnte und tauscht sich aus. Vor jeder Saison ist dann wieder ein Regeltest und ein Lauftest zu absolvieren. Je nach Ligazugehörigkeit kann dieser anders sein. Je höher, desto mehr Anforderungen werden gestellt.

7. Kann ich es in die Bundesliga schaffen?

Theoretisch ja! In der Praxis sieht das ganze schwer aus. Mit viel Motivation und guten Leistungen kann man es schaffen. Mit ergeiz kannst du es auf jeden Fall sehr weit schaffen. Aber auch die unteren Ligen haben ihre Reize. Deshalb nicht die Motivation verlieren, wenn es mit der Bundesliga nicht klappt.

7. Bekomme ich Geld dafür?

Die wohl "wichtigste" Frage. Ja natürlich machst du diesen Job nicht kostenlos. Erwarte aber keine Reichtümer. Es bleibt ein Hobby, für die meisten von uns zumindestens. In den unteren Ligen gibt es Geld nach den Spesenordnungen der einzelnen Verbände. In Hessen bekommst du für ein Herrenspiel in der C- bis A-Klasse 20 € pluss Anfahrtsgeld - Mit dem PKW 0,30 € pro Kilometer. Wie viel genau, kannst du in Google erfahren - einfach Spesenordung + "Plus dein Verband".

Nun noch eine Übersicht der höheren Ligen:

  • 1. Bundesliga: 3800 €
  • 2. Bundesliga: 2000 €
  • 3. Bundesliga: 750 €
  • Regionalliga: 300 €

Sitemap | Impressum | Login | Links

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhöhen.